DMR

Seit 22.10.2017 bin ich nun auch auf DMR mit von der Partie. Meine DMR ID: 2288195

Es war eigentlich eher ein Zufall als beabsichtigt. Während einer Funkverbindung auf dem 2m Band fragte mich ein Op von Horgen, ob ich an einem DMR Funkgeräte interessiert sei, er habe einige neue Handfunkgeräte aus einem Nachlass sowie ein gebrauchtes und bereits programmiertes Gerät abzugeben.

Nun, da man ja nicht konservativ sein will und dieser neuen Technik gegenüber offen sein soll, fuhr ich gleich zu ihm und entschied mich für ein neues ungebrauchtes Gerät. TYT DM-380 heist das Ding.

Zu Hause angekommen, installierte ich erst einmal die Programmiersoftware auf meinem PC und schaute mir das Programm erst einmal an. Oh je, sagte ich mir, das sieht gar nicht sooo einfach aus.

Internet sei Dank, da findet man Informationen bis zum abwinken. Gott sei Dank!
Swissdmr.ch ist so einen Webseite, bei der man fertige Programmeinstellungen, s.g. Codeplug herunterladen und auf das Funkgerät flashen kann.

So, nun war ich wenige Zeit später bereits parat und versuchte natürlich gleich, eine Verbindung herzustellen. Das klappte auf Anhieb und ich hatte eine tip tope Verbindung ins Bünderland.
Der OM erklärte mir dann gleich, dass man nach der Verbindungsaufnahme rasch auf
s.G. taktische Kanäle wechsel soll, was wir natürlich auch machten. Es war ein interessantes Gespräch und ich lernte bereits einiges über die Betriebstechnik dieser modernen dititalen Sprechfunkart.

Das coole an PMR ist u.A. dass man verschiedene Sprechgruppen hat. So genannte TG’s, also Talk-Groups.
So kann man beispielsweise auf der TG228 die ganze Schweiz erreichen. Rufe ich auf dieser TG228 CQ, dann senden alle schweizer DMR Repeater meinen CQ Anruf aus.
Danach wechselt man, wie immer, auf einen taktischen Kanal, diese nennen sich bei unseren Relais 22801 bis und mit 22804 sowie die TG’s 22810 bis und mit 22814 und die TG 228111.
Mehr dazu hier.

So können theoretisch auf einem Repeater 2 Gruppen miteinader funken ohne gegenseitige Störung. Also pro TS ein QSO, es gibt ja bekanntlich TS-1 und TS-2.

Es gibt im DMR System verschiedene Zeitschlitze. TS genannt, also Time-Slot. TS1 und TS2.
Das ermöglicht es, dass Verbindungen auf TS1 nicht die Verbindungen auf TS2 stören.

Ferner gibt es die Möglichkeit, verschiedene Regionen gezielt zu erreichen. Die deutschsprachige Schweiz ist auf der TG 2288 oder die  Region Zürich ist auf der TG 2280. Schweizweit auf allen Repeatern zu rufen geht mit der TG228. Mehr dazu weiter unten.

Man merkt halt schon, dass dieses überlegte System seinen Ursprung im professionellen Funk  hat. Es ist auch nicht so einfach anzuwenden wie der analoge Sprechfunk auf den UKW Relais. Reichweitenbeschränkung? Nein….!

In der Schweiz ist DMR meist auf dem UHF Band, also auf 70cm, üblich. Es gibt aber auch 2m DMR Repeater.

Im Grunde genommen genügt es, wenn man auf nur ein DMR Repeater Verbindung hat, andere Relais können mit der entsprechenden TG vom Opperatuer gewählt werden. Dies gilt natürlich insofern, dass man nur von dem selben Standort aus funkt. Ist man unterwegs, so müssen natürlich die demensprechenden Codeplugs für die empfangbaren Repeater programmiert werden.

HB9DC und HB9SP Betreiben seit 2011 ein eigenes HB-TRBO Netz, ein DMR-MARC Netz, ein eigenes P25 & C4FM Netz und seit 2016 ein eigenes HB-BrandMeister Netz! Der BrandMeister Server steht in Frankreich, sie teilen den mit den Franzosen. In absehbarer Zeit wird dieser BM Server aber in die Schweiz umziehen. Die restlichen Systemserver stehen alle bei HB9DRX in seinem QRL. Mehr Infos zu HB-TRBO.

Ueberhaupt hat HB9DC das DMR in die Schweiz gebracht, vorher war da noch gar nix…  ausser D-STAR. Mehr Infos hier.

Die heutigen gültigen Sprechgruppen sind im Jahre 2011 (vor 6 Jahren!) bereits am Biertisch der HB9DC Experten entstanden, da gab es noch lange kein Brandmeister und auch noch kein DMR+. Somit hat HB9DC eine Vorreiterrolle in der Schweiz übernommen!

Um DMR zu betreiben, muss aber zuerst ein persönlicher Code, die DMR ID beantragt werden auf dieser Webseite.

Cool an DMR ist die Möglichkeit, wie bereite erwähnt, verschieden Regionen geziel zu erreichen. Aber nicht nur Regionen, sondern einzele internationale Regionen oder Länder können gezielt erreicht werden. Jedes Land hat seine Länderspezifischen TG. Die Schweiz hat 228, DL zum Bsp. hat 262 & 263 oder der weltweite Code ist die TG91.

Diese können ganz einfach temporär am Funkgerät eingestellt werden und sind dann für 10Minuten AdDoc aktiv. Wichtig ist aber, dass man kurz die PTT Taste drückt, so dass man im System angemeldet ist.

Auf der Brandmeister Webseite können alle Sprechverbindungen ohne Funkgerät mitgehört werden.
Das kann man bei Hoseline einmal ausprobieren. Einfach auf die Nummer der Gruppe anklicken und am PC die Lautsprecher einschalten. Man kann in der Webadresse des Browsers aber auch einfach am Schluss der Webadresse /2280/ eingeben um die TG 2280 mitzuhören.

Wenn man in den Ferien ist, kann man in der entsprechenden Region einen DMR Repeater ausfindig machen und auf dessen Frequenz einfach die gewünschten TG eintragen, also vermutlich die der Schweiz. Oder zu meinem Freund Walter im deutschen Rheinland, in die Pfalz.

Ferner ist es auch möglich, mit Privat-Call mit nur einem gewählten Funkpartner zu sprechen.
In der Regel können bein private Call andere Nutzer nicht mithören, ausser sie nutzen zu Hause einen s.G. Hotspot oder ein Funkgerät der Marke Radiodity Type GD-77 mit der Monitorfunktion. Tks OM Walter für den Tip…

Bei private Call können dann andere Funker nicht zuhören. Oder man kann sich persönliche Nachrichten wie SMS senden. Diese werden aber nicht gespeichert auf den Repeaterstationen, sondern der Gesprächpartner muss auch QRV sein. Voicemail bzw. Sprachnachrichten a la Combox wäre technisch möglich. Dies gibte es aber momentan noch nicht. Technisch gesehen, könnten auch SMS gespeichert werden und bei Bedarf abgholt werden. Hoffentlich kommt diese Technik in der nahen Zukunft noch. Hoffen wir es.

Mein Fazit: Der Einstieg in DMR lohnt sich auf jeden Fall, das System hat gegenüber den bekannten Digitalen Sprechfunk-Systemen wie C4FM von Yaesu oder D-Star von ICOM den Vorteil, dass man nicht ein Markenabhängiges QSO mit Partnern, die Geräte vom selben Hersteller verwenden müssen, haben.

DMR ist echt HAM-Like und eine open Resource Lösung. Es können also verschiedene Gerätehersteller ausgewählt werden. Nicht so bei C4FM von Yaesu oder d-Star von ICOM.

Kostenpunkt: DMR Handsprechfunkgeräte sin schon für unter Fr.100.- bei diversen Onlinehändlern zu kaufen. Bekannt aus China:
– Aliexpress oder
– Shop409.
Bei Amazon werden auch günstige Geräte angeboten, werden aber nicht in die Schweiz geliefert.

Wie wird ein QSO mit DMR abgewickelt:
Die verschiedenen TaklGroups wie 228, 2280, 2281 bis 2288 decken verschiedene Regionen in der Schweiz ab. 228 ist für die ganze Schweiz.

Ruft man CQ auf der TG228, senden alle DMR Relais den Anruf aus. Wählt man aber die TG 2280, so senden alle deutsschprachigen Relais den Anruf aus. Dies im TS2.
TS bedeutet Time Slot, oder zu deutsch: Zeitschlitz

Die TG2288 deckt die Region Zürich ab. Eine Liste dieser TG findet man auf u.A. der Swissdrm.ch Webseite. (Linker weiter oben im Text).

Bei einem allgemeinem Anruf, also bei CQ, soll die TG genannt werden. Das tönt dann so:
CQ CQ HB9TPT auf 2280.
Meldet sich dann ein Gesprächspartner, muss auf eine taktische Sprechgruppe gewechselt werden. S.G. UA’s. User Activation.

Die sind bei uns in der Schweiz folgende: 22801 bis und mit 22804. Diese sind dann im Zeitschlitz TS1.

Im TS2 sind die Kanäle für die einzelnen Regionen. Jedoch der Nationale 228er ist im TS1.
TS1 ist eben auch für internationale Verbindungen üblich.

HB9EMG, OM Andy, hat eine sehr überblickliche Liste entworfen. Diese ist als PDF anzuschauen. Das ist verständlicher, als es in Worten zu beschreiben. Link zum File in folgender Zeile:
DMR TG-Aufstellung HB 2017-08   mit freudlicher Genehmigung von HB9EMG.

Eine Internationale TG kann ganz einfach am Funkgerät gewählt werden, wenn mann eine Verbindung zu einem DMR Repeater hat:
Man wählt auf der TG228 mit der Taste # das Menu und überschreibt die „TKGrp 228“ mit der gewählten TG, in dem man erst die grüne Taste drückt und mit der roten Taste den bestehenden Eintrag löscht. Dann schreibt man mit der Nummer-Tastatur die gewünschte TG rein, bestätigt es wieder mit der grünen Taste und verlässt das Menu mit der roten Taste.

Auf dem Display erscheint dann der Eintrag: AdHoc, also „Vorübergehend“
Dreht  man jedoch dann am Kanalwahlschalter, so verschwindet der AdHoc sofort und muss wieder neu geschrieben werden.

Damit man aber etwas auf der entsprechenden TG hört, muss kurz die PTT Taste gedrückt werden. Man ist dann in dieser TG „angemeldet“ und auf dem Display der anderen nutzer sichtbar. Nach etwa 10/15 Minuten wird man automatisch abgemeldet, ausser man drückt zwischenzeitlich erneut die PTT Taste, vorteilhaft um QSO zu haben 🙂

Mit dieser Technik ist es möglich, mit jedem Land via DMR QSO zu haben. Oder halt eben nur, je nach TG, mit nur einem gewählten Land oder einer einzelnen Sprachregion.
Interessant die TG 910, Deutsch international!

TG Liste siehe hier.

Ürigens ist es im internationalen Verkehr nicht üblich, das man CQ CQ ruft, sondern:
(in meinem Fall) HB9TPT calling and listening for any Calls

Zum Schluss:

Lusige Beobachtung auf Ricardo.ch. Da wird zum Teil für gebrauchte DMR Handys mehr bezahlt als das ein neues kosten würden…. Naja, kein Kommentar, den Verkäufer freuts bestimmt.

In diesem Sinne: VIEL SPASS MIT DMR. Hast du nicht? Besorg es dir! Häschs debi, bisch debi 🙂