MORSETELEGRAFIE

TELEGRAFIE IST CW

CW: Continious Wave
Das sind ungedämpfte Wellen,  die schwingen gleichmässig durch den Raum.
(generiert, transportiert und abgestrahlt = Sender, Kabel und Antenne)
(das wäre an einem Fahreug nicht lässig ohne Stossämpfer zu fahren)

Morsen macht unglaublich viel Spass
Das einzige was man machen muss: es lernen!
Schwierig ist es nicht. Es braucht nur training.
Wirklich: ES IST NICHT SCHWIERIG!

Telegrafie hat den Vorteil, dass der gleichmässige Ton in der Höhe von 700Hz viel durchdringender in der Akustik ist als eine menschliche Stimme und somit besser erkennbar auf den Kurzwellenfrequenzen mit ihren störenden Geräuschen.

Nun, bei starken Signalen  kommt das nicht darauf an, aber wenn das S-Meter nichts anzeigt (was die Ungenauigkeit des Instrumentes bestätigt. Wenn kein Signal, dann kein QSO) aber trotzdem leise eine Station zu hören ist, dann geht das mit cw besser als mit ssb.

Warum geht cw besser?
Weil wir unsere Watt auf kleine Bandbreite „komprimieren“

Der Sender produziert eine maximale Sendereistung. In dieser HF Leistung wird die Information, also ein Audio (Klang) bzw. ein NF-Signal, mit der HF gemischt.
Dieser Klang hat ein Spektrum. Eine Bandbreite.
Man stelle sich vor: Wenn wir ein Radio haben, der Empfang von 88MHz bis 108MHz
hat, ist dieses Band 20MHz breit. Logisch…
Nun soll ja nicht nur ein Sender sondern viele Sender zu empfangen sein. Also darf ein Sender nur eine bestimmte Bandbreite haben.

Als Bsp. teilen wir diese 20MHz durch 300KHz (0.3MHz) gibt das 66 2/3 Kanäle.

66 Sender mit einer maximalen Bandbreite von 300KHz hätten Platz. Ohne Abstände. Wieviele Sender auf diesem 3m Band verteilt sind, weis HB9TPT nicht…

Also: Wir haben auf unseren Amateurfunkbändern Bandbreiten. Zum Beispiel auf dem 30m Band sind es 50KHz, also von 10.100MHz bis 10.150MHz. 10MHZ = 10’000KHz

Also: ssb Sprechfunk hat eine Bandbreite (HF Seitig) von etwa 2.7 KHz
cw hat bei Tempo 100 vielleicht 100Hz. 0.1KHz, nicht 2.7KHZ wi SSB ! (es gibt auch 5Khz SSB Sender…)

Das ist genau der springende Punkt: 200 Watt Sendepower auf 0.1 KHz Bandbreite
geht weiter als 200W verteilt auf 2.7KHz Bandbreite verteilt. Mehr Watt pro Herz… lach
In einem SSB „Sprechfunkkanal“ hätten also genug Telegrafisten Platz, um ungestörte QSO zu haben….
Der Fairnes halber kann man mit cw bw=500Hz rechnen,
dann wären es 5 cw qso’s in einem ssb Kanal!

Telegrafie
ist auch der Ursprung des Internet! Schon vor 100 Jahren war es für den Menschen möglich, Informationen via Kurzwelle und morsen zu übertragen. Und das entweder nur one-way oder two-way Verbindungen. One-way ist das, was wir heute mit Radio24 machen! Wir hören auf der Frequenz 102.800 MHz Radio. Two-way Verbindungen sind, wenn beide abwechslungsweise senden und empfangen. Weiter gibt es die Möglichkeit von Vollduplex-Verbindungen. Somit werden auf 2 verschiedenen Frequenzen gearbeitet. Station A sendet auf Fq1 und hört gleichzeitig Fq2. Station B sendet auf Fq2, hört aber gleichzeitig Fq1. Das selbe passiert übrigens mit unseren Mobiltelefonen!
Telegrafie kann mit sehr einfachen Mitteln gemacht werden. der Sender und der Empfänger können aus einfachsten Mitteln hergestellt werden.
Telegrafie hat den Vorteil, dass sein Klang nur aus dem selben Ton (um die 700Hz) bestehen und in einem bestimmten Rhytmus gesendet werden. Diese Zeichen können mit dem menschlichem Ohr sehr gut in Zeichen und Ziffern umgewandelt werden. Der Mensch hat Fähigkeiten, sich mit seinem Gehör genau auf die Klänge zu konzentrieren, die wichtig sind. Die Störgeräusche werden vom Hirn ausgeblendet.
Computer können das nicht!
Darum ist es einfacher, den Klang eines CW Zeichen zu verstehen als eine Stimme, die beim Sprechfunk erkannt werden soll.

HB9BXE, Hans-Peter, hat ein schöne Zusammenfassung geschrieben.
Hier gibt es dazu mehr zu lesen