ANTENNEN

Für die Kurzwellenbänder habe ich einen einfachen Windom Dipol selbst gemacht, für alle Bänder von 80m bis 10m. Es werden in unregelmässigen Abständen neue Formen und Typen getestet. Aktuell:

Die Windom habe ich gebaut, weil sie ohne Koppler auskommt, also ich brauche keinen Tuner.
Auf den Bildern ist eine Version mit strahlungsgekoppelten 2. Dipol angehängt. Gut für 30m und 15m.

Aktuell, Ende 2021, steht eine Windom Solo, also ohne Element. Aber sie hat auf 10 MHz
nur SWR 2, das ist gut tunbar. Neue Antenne hat auch einen massiven Strombalun, siehe auf qrz.com. Die spielt ganz gut. DX problemlos möglich, auch u.U. bei Pilup’s

Somit kann ich mit vollen 1000Watt Leistung diese Antenne nutzen.

Auf 50MHz, dem Magic-Band, benutze ich eine selbstgebaute DELTALOOP-Antenne

UHF/VHF, also die Frequenz, die für lokale Verbindungen sind, benutze ich eine kommerzielle
gekaufte Antenne. Vertikaler Richtstrahler für 2m & 70cm, fest ausgerichtet. Indoor im Estrich, hinter Ziegel und Holzbrettern. Ein Rotor wäre Sinnvoll. Auch vorhanden, aber benötigt etwas Zuneigung …

Ohne Antenne geht es im Funk nicht. Da es keine Antenne gibt, die alle Amateurfunkbänder abdecken, braucht es in der Regel verschiedene Antennen. Für die Kurzwellenbänder eher grössere und für UKW somit kleinere Gebilde.