60m Band

Seit 01.01.2017 in HB zugelassen

Wie das BAKOM  informierte, wird das 60m Band (5351.5 bis 5366.5 kHz) in den NaFZ 2017 (NaFZ = Nationaler Frequenzzuweisungsplan) aufgenommen und per 1. Januar 2017 freigegeben.

Dieses Band ist nicht gedacht, um endlose QSO zu führen, sondern es geht um die Beobachtung der Ausbreitungsbedingungen.
Komischerweise haben das noch nicht alle mitbekommen….

Eine Beachtung des Bandplans schadet nicht, leider gibt es (gerade hier in der Schweiz) OM, die einfach auf irgend einer QRG innerhalb des Bandes funken

Es gelten die an der WRC 2015 beschlossenen Eckwerte. Die Zuteilung an den Amateurfunk ist sekundär und die maximal zulässige Leistung beträgt 15 Watt EIRP!

Beachte:
Ein niedrig hängender Dipol (2x20m / 10m hoch) hat um die 6dB Gewinn!
Der Kabelverlust auf 5 MHz ist sehr klein. Etwa 2dB pro 100m RG-213
Man rechne: 6dB Antennengewinn -2dB Kabeldämpfung ergibt immer noch ein Gewinn von 4dB! Rechnen wir noch mit weitern Verlusten wie Verbinder und Koppler mit rund -1dB.
Macht also rund 3dB Gewinn.
Somit sollte am Sender etwa 7.5 Watt Leistung nicht überschritten werden, so dass die abgestrahlte Leistung (EIRP) 15 Watt beträgt.

Nun aber:
Mit welchem TRX soll denn hier gefunkt werden?
Ist der Transceiver durchgehend abstimmbar, ist es kaum ratsam, diesen auf dem 60m Band zu bereiben. Die Bandpassfilter werden es nicht sehr mögen….
aber:

Nichts desto Trotz
werde ich es aber trotzdem mit meinem Yaesu FT-1000 MP probieren, denn seine Filter sind für 200 Watt ausgelegt und somit robust.
Sende ich mit nur 10 Watt PEP (das sind weniger als 15W EIRP, also effektive abgestrahle Leistung), werden die Bandpassfilter (hoffentlich) nicht kaputt gehen….

Man kann aber jetzt schon auf dem Band AFU-Stationen empfangen, in anderen Staaten ist das 60m Band bereits erlaubt

 
01.Januar 2017, erster Tag auf 60m Band gefunkt
Folgende Länder habe ich heute gearbeitet. Meist in CW, aber teils auch in SSB.

Nebst HB9 Stationen konnte ich folgende Länder mit 15 Watt Leistung befunken:
– Schweden
– Bulgarien
– Ungarn
– Belgien
– Kroatien
– Norwegen

03.01.2017 Beobachtungen im 60m Band
Das Band ist sehr interessant. Mit relativ geringer Leistung kann man hier innerhalb Europa Verbindungen haben bei denen sehr gute Signalstärken ankommen.

Tagsüber hörte ich QRA HB & DL
Abends nach der Dämmerung sind es dann entferntere Länder.

Das Signalfading ist teilweise QSB5! Up and down signals. Aber meist kommt alles an.
Mit Telegrafie geht es sehr gut, es sind auch mehr Telegrafisten als Telefonisten QRV.

Meine Antenne scheint gut zu funktionieren auf dem 60m Band.

JT-65 DigitalMode
wird  auf USB Frequenz 3557 KHz betrieben.

PSK31 habe ich nichts gehört. RTTY hat einer CQ aus DL geruft…

04.01.2017 Heute kam dazu:
– Spanien
– sonst kein neues Land….

Hörte aber in einem SSB QSO, das ein Deutscher sagte, er habe bereits andere Kontinente befunkt auf 60m. Wird wohl 4X gewesen sein, diese Station habe ich auch gehört. Leider hat sie nicht CQ gerufen, sondern Antwort auf CQer gegeben. Ich habe dann auch geCQt…
Ohne 4X im Kopfhörer…kein DX per me 🙁
Jetzt ist es morgens um Eins. 00:00 UTC und kein einziges QSO auf der Frequenz zu hören.

Nur JT-65 ist zu hören. Also werde ich noch ein solches QSO probieren.
Habe dazu extra die aktuellste Software meiner Wahl runtergeladen.
Die von HB9HQX, Swiss made 🙂

Es ist jetzt 01.10 HBT und ich bin in einem QSO mit einer bulgarischen Station.
Hier sende ich mit etwa 8 Watt Senderleistung und erhalten einen prima Raport
mit -03 dB, gegeben habe ich -06dB, also ich hatte fast etwas bessere Bedingungen..?
Mehr Leistung?
Jedenfalls sehe ich N, W und K Rufzeichen auf dem Schirm, ich glaube, ich mache noch etwas weiter in dieser Winternacht. Schliesslich habe ich ja Ferien!
Jetzt gebe ich mit der Software JT-65 CQDX CQDX de HB9TPT JN47

Und siehe da: mein erstes DX auf 60m geht mit JT-65 !
– KG4W Viginia USA
– K4JGR North Carolina USA
– K6EID Georgia USA

05.Jan.2017 Heute für eine halbe Stund QRV mit Clubrufzeichen HB9QQ
in CW gearbeitet:
– Deutschland
– Schweiz
– Finnland
– Bulgarien
– Dänemark

06.Jan.2017 Heute habe ich die Webseite der IARU Region1 studiert.
Vorab: Die Schweiz haben die vergessen…da steht nichts über unsere BAKOM Vorschriften.
Bahrain zum Beispiel darf zwischen 5371.5 kHz  5403.5 kHz operieren!
Aber schaut selber einmal hier nach